Wie kommt es zu falschen Infos, Gerüchten?

Hans Högl

Unsichere Zeiten wie die Corona-Krise sind Nährboden für Gerüchte. Da stellt sich die Frage, wer Falschmeldungen (Fake News) in die Welt setzt und warum. Die Antwort des Psychologen und Medienforschers Prof. Markus Appel (Univ. Würzburg) lautet:

„Ich vermute, dass der oder die das weiterleiten, gar nichts Schlimmes wollen. Leute gehen nur unbedacht mit Informationen um.“ Also Fakes News sind oft Reaktionen auf Unsicherheit! Manche werden, ohne dass es ihnen bewusst wird, Träger einer Informationskaskade. Auch dann, wenn etwas witzig klingt.

Markus Appel nennt andere Beweggründe: Es gibt die „dunkle Triade der Persönlichkeit Narzissmus, Machiavellismus, Psychopathie“ . Solche Personen, die Falschmeldungen in Umlauf bringen, kontrollieren, ob sich das verbreitet. Das gibt ein Gefühl von Macht. (Quelle: Wiener Zeitung 18.3.2020, p. 12). Ein Nachwort: Übersehen wir nicht, dass in der Politik manchmal bewusst Verleumdungen von politischen Gegnern in die Welt gesetzt werden.

2 Gedanken zu „Wie kommt es zu falschen Infos, Gerüchten?

  1. Tja, lieber Hans, – bewußt oder unbewußt -, erst kürzlich ist es mir passiert, dass ich ein Video, dass mir von Peter Weish per e-mail zukam, im fb veröffentlicht hab‘ und erst nachträglich drauf kam, dass dieser Virologe, Dr. Wodrach, bestimmten Kreisen in ihre „Verschwörungsmeldungen“ passte. Wenn also da oft die Vorstellungskraft des Bösen am längeren Hebel sitzt und sie Spezialistenaussagen oft so verwenden wie es in ihren Kram passt, dann ist dieses Instrument bewußt ihren Zwecken entsprechend umfunktioniert worden. Ich frage mich, war nicht überhaupt die Vorstellungskraft im allgemeinen ein wichtiges Instrument des Guten – und waren nicht meist Dichter und Denker die moralischen Propheten der Menschheit?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.