Mediengeilheit von Politikern. Spekulationen in Medien

Hans Högl

Gestern stellte Österreichs Bundespräsident Alexander Van der Bellen die bisherige Präsidentin des Verfassungsgerichtshofes, Frau Brigitte Bierlein, als künftige Bundeskanzlerin vor. Im Sinne der Medienkultur war eine Bemerkung der künftigen Bundeskanzlerin bemerkenswert, nämlich, dass sie vorläufig den Medien zu Interviews nicht zur Verfügung steht.

Darüber werden sich zwar Medien nicht freuen, aber eine gewisse Zurückhaltung von Seiten politischer Verantwortungsträger gegenüber Medien ist fallweise, aber nicht zu oft, angebracht.

Wir als Publikum erleben nicht selten nichtssagendes Bla Bla und dies auch in journalistischen Analysen an runden Tischen, wo noch kaum Zuverlässiges ausgesagt werden kann. Gestern glaubten einige Printmedien bereits zu wissen, wer die Kanzlerschaft übernehmen wird. Es waren alles reine Vermutungen und irrige Spekulationen. Wer nannte die Spitzenjuristin Frau Bierlein?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.