Natürliche Klimaschwankungen

Es gibt zahllose Medienberichte über den von Menschen verursachten (anthropogenen) Klimawandel, selten solche über natürliche Klimaschwankungen. Davon möchte ich berichten.

Hans Högl

Es gibt natürliche Klimaschwankungen und einen solchen Klimawandel, der als vom Menschen beeinflußt gilt. Ich lasse politische Parteien aus dem „Spiel“, und greife auf verlässliche Texte zurück: auf Wiki Bildung und auf das Brockhaus-Lexikon.

Nachdem sich ursprünglich die sehr heiße Erdoberfläche abkühlte, entstanden vor 3,2 Mrd Jahren die ersten Ozeane und vor 2,3 Mrd Jahren die ersten polaren Eisbildungen (Brockhaus). Insgesamt sind im quartären Eiszeitalter mindestens 20 Kalt- und Warmzeiten aufgetreten.

Unter Plattentektonik wird z.B. verstanden, dass sich im Laufe der Erdgeschichte ganze Kontinente verschoben haben oder Gebirge entstanden. Dies verläuft sehr langsam über Millionen Jahre mit eisfreien und eiszeitlichen Abschnitten.

Andere Schwankungen beruhen auf der Sonneneinstrahlung, die durch die Veränderungen der Erdbahn bedingt sind. Sie sind in den letzten zwei bis drei Millionen Jahren verantwortlich für den Wechsel von Kalt- und Warmzeiten, der in einem Ablauf von etwa 100 000 Jahren erfolgt. Andere Schwankungen entstehen durch Sonnenflecken (Sonnenfackeln).

Noch kürzer wirken vereinzelte  Vulkanausbrüche, deren weithin verstreuten Teilchen eine Abkühlung von in der Regel ein bis zwei Jahren hervorrufen, bei Serien von Ausbrüchen aber auch längerfristige kühlere Phasen bewirken. Es wird angenommen, dass dadurch die Dinosaurier ausgestorben sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.