Alle Todesfälle coronabedingt ?

Ö 1 hat die Frage untersucht, woran Menschen sterben. Sind alle Todesfälle monokausal auf das Corona-Virus zurückzuführen ?

Hans Högl

Bis 31.März 2020 gab es in Österreich offiziell 128 Todesfälle, die im Zusammenhang mit dem Coronavirus stehen.

(In der Schweiz gab es nach Angaben der Kantone 16 673 Covid-19-Erkrankungen und 433 Todesfälle).

Ö1 erhielt vom Gesundheitsministerium Altersangaben zu den ersten 89 Toten in Österreich. Im Schnitt waren die Verstorbenen 80 Jahre alt. Nur vier der österreichischen Coronavirus-Toten waren unter 60 Jahre alt. Jede verstorbene Person, die zuvor positiv auf das Coronavirus getestet wurde, werde in der Statistik als an Covid-19 verstorben geführt – unabhängig davon, ob sie direkt an den Folgen der Viruserkrankung oder „mit dem Virus“ an einer potenziell anderen Todesursache verstarb.

Der Grazer Public-Health-Experte Martin Sprenger sagte gegenüber Ö1, dass es in Österreich durchschnittlich und insgesamt 230 Todesfälle pro Tag gebe – seit einigen Wochen würden eben alle Covid-19-Todesfälle akribisch gezählt und veröffentlicht werden. Doch „wir wissen nicht, welche Grunderkrankungen die Verstorbenen hatten, ob sie geraucht haben, ob sie übergewichtig waren, ob sie Medikamente eingenommen haben“, so Sprenger. Er forderte daher einheitliche EU-weite Regeln für die Definition eines Coronavirus-Todesfalls.(orf-news)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.