Aufschrei ?

Nach menschenverachtendem FPÖ-Sager :
Großer Aufschrei in Medien und Politik bleibt aus

Udo Bachmair

„Der Einzige, der unsere Sprache spricht“(Zitat FPÖ-Plakat) hat es unmißverständlich auf den Punkt gebracht: Abzuschiebende seien in Herkules-Transport-Maschinen des Bundesheeres zu verfrachten. „Da können sie dann schreien und sich anurinieren. Da stört’s dann niemanden.“(HC Strache 2006).

Nun, im Juni 2015 bekräftigt ausgerechnet die Gesundheitssprecherin der Strache-Partei, Belakowitsch-Jenewein, den Spruch ihres Herrn: Auch sie will, dass Asylwerber in Herkules-Maschinen abgeschoben werden. „Da drinnen sollen sie dann schreien, so viel sie wollen. Da drinnen ist es so laut, dass es ohnehin keiner hört“.

Die Debatte um Flüchtlinge hat damit in Österreich einen neuen Tiefpunkt erreicht. Wäre das etwa in Deutschland möglich ? Müssten dort ein Parteichef und ein(e) Bundestagsabgeordnete(r), die mit menschenverachtenden Äußerungen dieser Art  auffallen, nicht umgehend zurücktreten ? Würde nicht ein Sturm der Entrüstung auch durch die Medien gehen?

In Österreich scheinen menschenfeindliche Sager „salonfähig“ geworden zu sein. Bisher waren sie eher an rechten Stammtischrändern oder bei FPÖ-Wahlveranstaltungen in Bierzelten und auf dem Viktor-Adler-Platz in Wien üblich. Nun äußern sich so manche FPÖ-Mandatare immer unverblümter.

Man stelle sich vor, Politiker/innen mit solch menschenrechtswidrigen Positionen zur Flüchtlingscausa kommen tatsächlich einmal an die Macht.. Wie weit wäre es dann von Herkules-Maschinen bis zu brutalen Maßnahmen gegen politisch und ethnisch Mißliebige..? Den Anfängen zu wehren, ist aber noch nicht zu spät.

Ein bisschen Optimismus nähren doch einige kritische Reaktionen. So haben Kirchen-Vertreter und die Grünen die Aussage von Belakowitsch-Jenewein sofort scharf verurteilt.

 

 

 

Ein Gedanke zu „Aufschrei ?

  1. So verkehrt finde ich den Ausspruch mit der BH-Herkules absolut nicht ! Wenn man die Berichte liest wie sich viele dieser angeblich hilfesuchenden Menschen benimmt wird mir schlecht. Sie sind mit dem was Ihnen geboten wird unzufrieden und stellen Forderungen. Warum wagt es denn keine einzige österreichische Zeitung – der ORF ist ohnehin zu feige – über die wirklichen Zustände in Italien zu berichten ? Wenn die ach so armen Afrikaner (Männlein und Weiblein bunt gemischt !) durch die Strassen ziehen und mutwillig alles zerstören was ihnen in den Weg kommt. Oder dass die Menschen auf Lampedusa es kaum mehr wagen einkaufen zu gehen weil bei ihrer Rückkunft ihr Haus von sogenannten „Asylanten“ besetzt ist, den Eigentümern der Zutritt verwehrt wird und ihnen nur hämisch grinsende schwarze Gesichter aus den Fenstern entgegensehen !?!?
    Was meinen Sie denn dazu – sind die reif für die „Herkules“ ?
    Wer nimmt denn jenen Männer die alleine ihren Allerwertesten gerettet und ihre Frauen und Kinder schutzlos zurück gelassen haben ab dass sie eben diese jetzt auf einmal so sehr vermissen ??
    Alle diese Wirtschaftsflüchtlinge von fern oder nah (z.B. Kosovo) sollten tatsächlich sofort in eine „Herkules“ verfrachtet werden damit mehr Mittel für die wirklich hilfsbedürftigen Menschen aus Kriegsgebieten zur Verfügung gestellt werden können. Bei aller Hilfsbereitschaft sollte man auch auf die eigene Bevölkerung nicht vergessen – denn gerade diese haben EIN RECHT AUF HILFE !!

    Eva, Wien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.